Systemprüfung fehlgeschlagen!
Diese Website verwendet JavaScript.
In Ihrem Browser ist dies nicht aktiviert.
Oder es kam zu einem Fehler in der Verarbeitung.
In diesem Fall aktualisieren Sie ihren Browser, um die Seite neu zu laden.

Workshop auf hohem Niveau

 

 

 

Workshop auf hohem Niveau

 

Fotografin Nina Schnitzenbaumer unterrichtet

 

Neun Fotografinnen und ein Fotograf aus Thüringen und Bayern bildeten sich Mitte Februar einen Tag lang im BTZ Rohr-Kloster zum 7. Fotografenworkshop der HWK Südthüringen weiter. Die Fotografin und Dozentin aus Darmstadt behandelte das Thema „Körperbetonte Lichtsetzung mit Dauerlicht beim Dessous Shooting“.

Angebot für Fortgeschrittene

Der Workshop richtete sich an fortgeschrittene Fotografen in der People Fotografie. Er setzte die Beherrschung der Kamera und ihrer Einstellungsmöglichkeiten und das Interesse zu Arbeiten mit Dauerlicht voraus.

Im Fokus standen das Erzeugen körperbetonter Lichtsetzung und das Spiel mit Licht und Schatten. Die Dozentin vermittelte in der Arbeit mit einem Model, welche Positionen und Stellungen für sinnliche Dessous-Aufnahmen geeignet sind. Sie zeigte, wie das Licht gezielt eingesetzt werden kann, um den Körper vorteilhafter darzustellen. Die Trainerin demonstrierte, wie mit Licht und Schatten gespielt werden kann, um bestimmte Bereiche des Körpers zu zeigen oder zu verdecken und dadurch Spannung im Bild entsteht. Sie arbeitete heraus, wie Dauerlicht gezielt einzusetzen ist und welche Lichtformen für das Erreichen des Fotozieles geeignet sind. Und sie verwies auf die Unterschiede der verschiedenen Lichtformen. „In der sinnlichen Dessous-Fotografie ist es mir wichtig, nicht direkt alles vom Körper zu zeigen. Das ist die Grundlage, um Spannung für den Betrachter aufzubauen“, erklärte sie ihre Art dieser Fotografie und demonstrierte das eindrucksvoll in einem Wechselspiel von Theorie und Praxis. Die Workshop-Teilnehmer erfuhren, wie auch ein einzelner Bildausschnitt ein Foto interessant gestalten kann.

Arbeit mit Model im Fokus

Dabei stand die Arbeit mit dem Model im Vordergrund. Bei den praktischen Übungen legte die Dozentin Wert auf eine ruhige sanfte Stimmung, um auch dadurch perfekte Bilder zu kreieren.

„Ich denke, es war wirklich eine runde Sache", dankte BTZ-Organisator Sandro Dressel im Abschlussgespräch der Referentin und den Seminarteilnehmern. Nina Schnitzenbaumer lobte das Interesse und die Mitwirkung der Fotografen. Dana Seugling, Fotografin aus Schwarza, schätzte ein: „Es war ein super Workshop“ und „einfach mal wieder supi“ urteilte Stefanie Holzhausen vom Studio Fotogen aus Jüchsen.

Nach einem Studium für Film an der Hochschule Darmstadt machte Nina Schnitzenbaumer ihr Hobby zum Beruf und widmet sich nun selbständig als Fotografin und Trainerin der Fotografie. Im Mai 2015 erfüllte sie sich ihren Traum von einem eigenen Tageslicht-Atelier.

Zu ihrem Leistungsangebot gehören Fotoshootings, Workshops, Seminare, Personal-Coaching für Berufseinsteiger und Lernvideos.

Weitere Informationen sind unter http://ninaschnitzenbaumer.com erhältlich.

Bild 1: Dozentin Nina Schnitzenbaumer (Mitte) diskutiert mit den Workshop-Teilnehmern Fotos, die sie mit dem Model (Hintergrund) erarbeitet hat.

Bild 2: Licht-und Schattenspiele mit dem Model. Foto: Stefanie Holzhausen, Studio Fotogen, Jüchsen.